main_header
UNSER PRODUKT:
KURZZEITKENNZEICHEN-EVB
UNSER SERVICE:
EINFACH, SCHNELL & SICHER

Gesetzliche Grundlagen zum Kurzzeitkennzeichen

Kurzzeitkennzeichen

  • Prüfungsfahrten
  • Probefahrten
  • Überführungsfahrten

Prüfungsfahrten § 2 Ziffer 24 FZV sind Fahrten mit Fahrzeugen die zur Prüfung durch amtlich anerkannte Sachverständige oder Prüfer durchgeführt werden.
Probefahrten § 2 Ziffer 23 FZV dienen zur Feststellung der Gebrauchsfähigkeit des Fahrzeugs. Überführungfahrten § 2 Ziffer 25 FZV dienen dem Transport des Fahrzeuges an einen anderen Ort.

News


Änderungen ab dem 01.04.2015

Aufgrund einer Änderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung können Kurzzeitkennzeichen ab dem 01.04.15 auch bei der Zulassungsstelle am Standort des Fahrzeugs beantragt werden. Die Beantragung eines Kurzzeitkennzeichens bei der Zulassungsstelle am Wohnort oder Sitz des Halters ist nach wie vor möglich.

Da eine Zulassung des Kurzzeitkennzeichens nur erfolgen kann, wenn das Fahrzeug einem genehmigten Typ entspricht oder eine Einzelgenehmigung erteilt ist, werden von der Zulassungstelle folgende Dokumente als Nachweis anerkannt:

  1. Fahrzeugschein (Teil I)
  2. Fahrzeugschein (Teil II)
  3. EG-Übereinstimmigkeitsbescheinigung (COC)
  4. Gutachten gem. § 21 StVZO
  5. Genehmigung gem. § 13 EG-FGV
  6. Ausländische Zulassungsbescheinigung mit Angabe der EG-Typengenehmigungs-Nr. , Datum der Typengenehmigung, sowie Typ, Variante und Version

Änderungen.Text3

Änderungen.Text4

Änderungen.Text5

Änderungen.Text6

Änderungen.Text7

Änderungen.Text8

Änderungen.Text9
Änderungen.Text10 Änderungen.Text11

Änderung ab 01.11.2012

Bußgeld-Änderungen: Bei anderer Verwendung als für Probe-, Prüf- oder Überführungsfahrten drohen 25,00 EUR Strafe und der Versicherungsschutz ist gefährdet.

Bußgeld in Höhe von 50,00 EUR falls eine andere Person das Kennzeichen an einem anderen Fahrzeug nutzt.

Kunden berichten über Komplikationen bei Fahrten außerhalb Deutschlands mit dem Kurzzeitkennzeichen. Diese Probleme können in folgenden Ländern entstehen, sind aber nicht die Regel:

  • Belgien
  • Frankreich
  • Niederlande
  • Österreich
  • Portugal
  • Spanien
  • Tschechien
  • Türkei
  • Ungarn

Es wurden Fahrzeuge beschlagnahmt und/oder Strafen bis zu 2500 Euro verhängt.

Hinwies:
Vor Reiseantritt jeweilige Bestimmungen von den jeweiligen Ländern in Erfahrung bringen. Ein Ausfuhrkennzeichen ist ein international gültiges amtliches Kennzeichen, wohingegen das Kurzzeitkennzeichen akzeptiert werden kann aber nicht muss.

Fahrzeug Zulassungsverordnung FZV


FZV.Text
FZV.Text2

FZV.Text2.1
FZV.Text2.2

FZV.Text2.3
FZV.Text2.4

FZV.Text2.5
FZV.Text3
FZV.Text3a
FZV.Text4
(FZV.Text5
FZV.Text6

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV)


Der GDV ist zuständig für Systeme zwischen Versicherungsgesellschaften und Zulassungsstellen.



  • Mopeds, Roller und Kleinkrafträder sind ausgeschlossen. Die Beantragung eines Kurzzeitkennzeichens ist bei diesen Fahrzeugen nicht möglich.

  • Für diese Fahrzeuge lässt man sich entweder eine Betriebserlaubnis vom Händler übergeben und erwirbt damit in einer Versicherungsagentur ein Kennzeichen oder man transportiert sie mit einem Anhänger.


  • Personen/Firmen

  • Privatpersonen
    Diese beantragen ihr Kurzzeitkennzeichen ganz einfach mit ihrem gültigen Personalausweis und den restlichen Papieren, die zur Anmeldung nötig sind.
    Eine Einschränkung bezüglich Herkunftsort besteht nicht. Die Anmeldung kann bei der örtlichen Zulassungstelle oder bei der Zulassungsstelle vorgenommen werden, in dessen Bezirk sich das Fahrzeug befindet.

    Unternehmen
    Unternehmen können nur beschränkt auf ihre eigene Firma eine Anmeldung durchführen. Dabei muss es sich um eine Kapitalgesellschaft handeln. Also z. B. GmbH und AG.
    Dieses Unternehmen muss als juristische Person agieren. Eine Personengesellschaft kann also keine Anmeldung auf ihren Namen tätigen. Hier muss der Geschäftsführer oder ein Angestellter auf seinen eigenen Namen eine Anmeldung durchführen.

    Feinstaubplaketten


    Feinstaubplaketten können mit einem Kurzzeitkennzeichen leider nicht übernommen werden. Selbst wenn vorher schon gültige Feinstaubplaketten angebracht waren, müssen diese nach neu erfolgter Anmeldung im Straßenverkehrsamt erneuert werden. In die Feinstaubplakette wird immer das aktuelle amtliche Kennzeichen eingetragen.

    Verlängerung


    Kurzzeitkennzeichen sind gesetzlich auf fünf Tage begrenzt. Eine Verlängerung dieser Kennzeichen ist nicht möglich. Man kann aber nach Ablauf neue Kennzeichen im Straßenverkehrsamt beantragen.